Kontaktieren Sie uns!

Ihr Kontakt zu unserem Presseteam.
Christine Heufer
Broadcast Media Manager
Telefon: +49 89 949-20762
Fax: +49 89 949-9720762
Email: christine.heufer@messe-muenchen.de

Unser Hörfunkservice zur INTERFORST 2018


Das Team vom Messeradio ist während der INTERFORST 2014 für Sie wieder unterwegs und beliefert Sie gerne mit O-Tönen und Hörfunkmanuskripten zu aktuellen Themen der Branche. An den Messetagen steht Ihnen unser modernes, digitales Hörfunkstudio für die Produktion Ihrer Beiträge zur Verfügung. Bei uns können Sie das Rohmaterial bearbeiten, Beiträge aufnehmen oder Live-Talks mit Ihren Radiosendern führen. Erfahrene Techniker helfen Ihnen gerne dabei. Das Hörfunkstudio finden Sie im 2. Stock direkt über dem Pressezentrum West. Wir haben für Sie vom 16. bis 17. Juli von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
unser Themenservice als PDF-Dokument Unser Themenservice als Download  

Nachfolgend finden Sie Manuskripte und 40 O-Töne zum Download:
 
Thema ist online Schlüsselthema „Energetische Nutzung von Holz“
  Derzeit basiert die Energieversorgung in Deutschland noch vorwiegend auf fossilen Energieträgern. Um die Energieversorgung langfristig sicherzustellen, wird neben der Energieeinsparung ein verstärkter Einsatz von erneuerbaren Energieträgern auch vermehrt Holzenergie genutzt - eines der zentralen Themen auf der diesjährigen INTERFORST. Bei der Holzenergie nimmt Bayern in Deutschland die Spitzenposition ein. Nach den Zahlen des bayerischen Landwirtschaftsministeriums wurden 2010 in Bayern etwa 5,7 Millionen Tonnen trockenes Holz zur Energiegewinnung genutzt. Dies entspricht dem Energiegehalt von 2,4 Millionen Tonnen Heizöl. Die Kapazitäten gelten aber noch lange nicht als ausgeschöpft. Holz wird vor allem als Kaminholz sowie als Hackschnitzel und Holzpellets zur Wärmegewinnung eingesetzt; aber auch zur Stromerzeugung in Kraftwerken.
Auf der INTERFORST zeigt das Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe aus Straubing unterschiedliche Arten von Hackschnitzeln. Nach Worten von Dr. Daniel Kuptz vom Technologie- und Förderzentrum ist mit der steigenden Nachfrage nach Hackschnitzeln sowohl bei der Bereitstellung als auch bei der Vermarktung eine zunehmende Professionalisierung zu beobachten. Damit geht eine Differenzierung nach Ausgangsprodukt, anschließendem Verarbeitunsprozess und auch der Qualität einher:
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Daniel Kuptz vom Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe erklärt die unterschiedlichen Arten von Hackschnitzeln; zum einen werden Hackschnitzel aus...Dauer: 0:51 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Daniel Kuptz vom Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe zur unterschiedlichen Brennstoffqualität der unterschiedlichen Hackschnitzel...Dauer: 0:35 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Das Thema Holzenergie schließt auch die Ressourcen-Effizienz mit ein. Sie findet sich in den vielen Bereichen wieder - ob bei treibstoffsparenden Motorsägen mit Schichtladungsmotoren oder verbrauchsärmeren Antriebseinheiten der Großmaschinen bis hin zu neuen Holzspaltern, die mit weniger Druck Holz gleicher Dicke spalten können. Das Unternehmen Westtech zeigt beispielsweise auf der Messe eine besonders effizienten Schneidkopf, der bei der großflächigen Energieholzernte eingesetzt wird:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Gerald Seidl, Vertrieb Firma Westtech; die Effizienz liegt in ihrer Zusatzausstattung, wir sind der erste Hersteller, der Baumscheren mit Sammelaggregaten ausstattet, dadurch hat ...Dauer: 0:35 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Bei der energetischen Nutzung von Holz ist natürlich auch die optimale Pflege vor Ort im Wald wichtig. Hierzu hat der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen den sogenannten Spacer entwickelt, ein neuartiges Gerät für den Baumschnitt bei der sogenannten Jungbestandspflege, erklärt Forstwirtschaftsmeister Martin Nolte:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Martin Nolte, Forstwirtschaftsmeister, Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen zu Maschine Holzschnitt; es geht darum, spezielle Baumsorten zu fördern, die einzelnen ...Dauer: 0:41 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Ebenfalls zum Schutz und damit auch zur Optimierung bei der Energieholzernte trägt ein neuer Seilkran bei, der als Prototyp derzeit von der Technischen Universität Dresden in Zusammenarbeit mit der Firma Adler entwickelt wurde. Das Holz kann mit Hilfe des Seilkrans aus dem Wald abtransportiert werden, ohne dabei den Waldboden zu schädigen. Nach Worten von Prof. Jörn Erler von der TU Dresden wurde er vor allem für den Einsatz in Wäldern mit feuchten Böden konzipiert:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Prof. Jörn Erler, Technische Universität Dresden zum neuen Flachlandseilkran; Seilkräne haben den Effekt, dass das Holz hochgehoben wird und so aus dem Wald transportiert werden; das ...Dauer: 0:47 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Prof. Jörn Erler, Technische Universität Dresden zum neuen Flachlandseilkran; die Alternative ist ein Fahrzeug, mit dem man über den Boden fährt, die können sich tief eingraben, da entstehen große Schäden, Erosion, die sieht man überall im Wald, das haben wir hier mit unserer Methode nicht...Dauer: 0:25 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Staatsminister Helmut Brunner eröffnet INTERFORST 2014
  In München hat der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner die INTERFORST 2014 eröffnet - die Leitmesse für die Forstwirtschaft und Forsttechnik.  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner bezeichnet die INTERFORST als eine Leitmesse. Alle vier Jahre durchgeführt, treffe sich hier die ganze Branche. Auf der einen Seite ...Dauer: 0:39 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Rund 450 Aussteller präsentieren auf der INTERFORST die ganze Brandbreite in den Bereichen Walderneuerung, Waldpflege und Waldschutz, Holzernte, Holzbringung, Holzenergie und Rundholzlagerung. Weitere wichtige Themen sind Holztransport-Fahrzeuge, Holzbearbeitung und die Bereiche Schutz- und Erholungswald, Baum- und Landschaftspflege sowie Kultur- und Kommunaltechnik. Darüber hinaus deckt die INTERFORST Datenverarbeitung, Informations-Management und Telekommunikation im Forst ebenso wie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Erste Hilfe, Information, Beratung und Dienstleistungen ab. Bei der Eröffnung der Messe hat Brunner die Bedeutung der Branche für den Freistaat herausgestrichen:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner erklärt, dass Bayern das Holzland Nummer eins in Deutschland ist mit einer Milliarde ...Dauer: 0:19 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Seinen Worten nach wird der Rohstoff Holz immer wichtiger, ob zur Energiegewinnung oder als Baumaterial. Dabei wird seiner Aussage nach nachhaltig gewirtschaftet und nicht mehr Bäume gefällt als nachwachsen.  
Thema ist online Ästhetisch, flexibel und umweltfreundlich - Bauen mit Holz immer beliebter
  Holz als nachwachsender Rohstoff hat zunehmend als Baumaterial an Bedeutung gewonnen. Wachsendes Bewusstsein für das Schonen von Ressourcen hat im Bauwesen zu neuem Denken geführt. Holz ist umweltfreundlich und lässt sich modern in neuem Design gestalten. So hat sich in Bayern der Anteil an Ein- und Zweifamilienhäusern in Holzbauweise in den vergangenen 20 Jahren auf 17 Prozent mehr als verdoppelt. Bayerns Minister für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten, Helmut Brunner sprach auf der INTERFORST von einer regelrechten Renaissance, die das Bauen mit Holz derzeit erlebe:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner; Holz als Baustoff erfährt geradezu eine Renaissance; der Anteil der Einfamilienhäuser in Holzbauweise ist in den letzten 20 Jahren enorm gestiegen, Tendenz ...Dauer: 0:36 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Und das ist in den bayerischen Wäldern jährlich etwa über eine Milliarde Kubikmeter. Vor allem in der Kombination mit anderen Baustoffen wird heute zunehmend mit Holz gebaut, berichtet auch Alexander Kirst, Vorsitzender von proHolz Bayern. Vor allem im kommunalen Bereich, bei Turnhallen oder auch bei Schulen:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Alexander Kirst, Vorsitzender von proHolz Bayern; man baut z.B. bei einer Schule im Erdgeschoss, die Aula aus Stahlbeton, auch die Tragkonstruktionen, auch was den ...Dauer: 0:37 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Für Kirst hat Holz als Baustoff entscheidende Vorteile:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Alexander Kirst, Vorsitzender von proHolz Bayern; in einem Gebäude mit Holz hat man immer egal ob Winter oder Sommer ein ausgeglichenes Raumklima. Für die Herstellung von Holz braucht man weniger Energie. Holz wächst nach, in der Holzwirtschaft...Dauer: 0:51 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Als Rohstoffe werden beim Bauen mit Holz vor allem Fichte und Tanne verwendet:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Alexander Kirst, Vorsitzender von proHolz Bayern; Fichte, Tanne und Kiefer werden verwendet, es kommt darauf an, wo es verwendet wird, ist das Holz sichtbar oder unsichtbar....Dauer: 0:37 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Immer beliebter wird in letzter Zeit auch Buchenholz. Vor allem Architekten schätzen die Eigenschaften:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Alexander Kirst, Vorsitzender von proHolz Bayern; Buche neigt zum Verdrehen, schneidet sie auseinander, leimt sie wieder zusammen; sie ist allerdings dann sehr festes Holz, gemessen an der Fichte hat ...Dauer: 0:32 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Dem kann sich Johann Killer, Vorsitzender der Waldbesitzervereinigung Wolfratshausen bei München nur anschließen. Seinen Worten zufolge werden auch in seinem Einzugsgebiet immer mehr Einfamilienhäuser, Stallungen und auch Lagerhallen mit Holz beziehungsweise in Kombination von Holz und Beton gebaut. Auch für Killer liegen die Vorteile vom Bauen mit Holz auf der Hand:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Johann Killer, Sauerlach, Vorstand der Waldbesitzervereinigung Wolfratshausen; ich brauche weniger Quadratmeter Fläche, ich kann schneller bauen, Trockenbau, richtig verbaut, übertrifft Holz zuweilen die Lebensdauer von anderen Baustoffen...Dauer: 0:19 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Selbstfahrende Holzhackmaschinen, Schutzkleidung und neuartige Waldapps - Ideenreichtum und Innovationskraft auf der INTERFORST
  Die INTERFORT gilt in der Branche als die Leitmesse. Alle vier Jahren zeigen hier die Unternehmen Neuheiten und Innovationen, die den Ideenreichtum der Forsttechnik widerspiegeln. Ein Preis, der während der INTERFORST vergeben wird, ist die KWF-Innovationsmedaille. Zur siebten Auflage des Neuheiten-Wettbewerbs gingen über 70 Anmeldungen ein, 30 von ihnen wurden für den Preis nominiert. Insgesamt wurden zehn Produkte ausgezeichnet.
In der Kategorie Arbeitssicherheit wurde das Unternehmen Pfanner Schutzbekleidung mit einer Innovationsmedaille ausgezeichnet. Das Unternehmen hat einen Schutzhelm mit einer neuartigen Helmeinlage entwickelt:
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Anton Pfanner, Geschäftsführer Protos GmbH; die Helmeinlage ist durch die Wabenstruktur sehr leicht, da sie aus 95 Prozent Luft besteht. Sie ist recycelbar und die Belüftung des Helms wird nicht beeinträchtigt. Der Helm ...Dauer: 0:29 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Außerdem hat Protos einen neuen Sicherheitsschuh konstruiert, der Waldarbeiter vor Schnitten schützen soll. In ein paar Sekunden ist dieser zum Forstschuh umrüstbar und für den Einsatz im steilen Gelände geeignet. Der Sicherheitsschuh „Matterhorn“ war ebenfalls nominiert.
Ebenfalls unter den Nominierten war auch eine neuartige Holzhackmaschine der Firma Albach. Sie ist die erste Arbeitsmaschine in Europa, die eine Zulassung für Autobahnen besitzt. Dazu der Geschäftsführer von Albach, Franz Bachmaier:
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Franz Bachmaier, Geschäftsführer bei Albach Maschinenbau; die Maschine wurde in Zusammenarbeit mit dem TÜV konstruiert, es ist die einzige Selbstfahrermaschine, die auf der Autobahn fahren darf; vorne werden die Sträucher ...Dauer: 0:54 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Auch die Firma Inforst beteiligte sich am Wettbewerb mit einer neuen App für Tablets und Smartphones. Die „Waldfliege“ soll beispielsweise Förstern bei der täglichen Arbeitn helfen. Schmierzettel gehören damit der Vergangenheit an, erklärt Christine Müller, Geschäftsführerin der Inforst UG:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Christine Müller, Geschäftsführerin Inforst UG; Waldfliege deshalb, weil die Daten sozusagen aus dem Wald zum Rechner fliegen; mit dem Smartphone kann man Daten im Wald eingeben und braucht keine Schmierzettel mehr. GPS-Daten und Fotos...Dauer: 1:04 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Aktivierung von Waldbesitzern zur nachhaltigen Waldpflege und Holznutzung“ - Eröffnungstalk auf der INTERFORST
  Bayern gilt als das Holzland Nummer eins in Deutschland, dabei gehören die Privatwälder nicht einigen wenigen, sondern vielen, wie das bayerische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten feststellt. Der Ministerialdirigent Georg Windisch erklärte auf dem Eröffnungstalk der INTERFORST:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Ministerialdirigent Georg Windisch zur Kleinteiligkeit der bayerischen Wälder, rund 60 Prozent sind in Privatbesitz, viele davon sind rund zwei Hektar groß; diese Kleinteiligkeit macht eine Koordination schwierig...Dauer: 0:21 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Und diese kleinteilige Struktur ändert sich zudem. Während bisher der Besitz vor allem an landwirtschaftliche Betriebe gekoppelt war, werden zunehmend Menschen durch Erbe oder Kauf Waldbesitzer, die nichts mit der Land- und Forstwirtschaft zu tun haben. Das führt dem Ministerium zufolge unter anderem dazu, dass der Holzeinschlag seit Jahren sinkt, da die neuen Besitzer wenig Interessen an der wirtschaftlichen Nutzung haben, wie Josef Ziegler ausführte:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Josef Ziegler Forstwirtschaftliche Vereinigung Oberpfalz zur geringen wirtschaftlichen Nutzung der Wälder....Dauer: 0:23 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Josef Ziegler, forstwirtschaftliche Vereinigung Oberpfalz diese Entwicklung hat seinen Worten zufolge auch mit den seit Jahren niedrigen Zinsen zu tun....Dauer: 0:33 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Ministerialdirigent Georg Windisch wünscht sich einen besseren Organisationsgrad beim Privatwald....Dauer: 0:20 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Auch Jochen Winning vom Verband der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung ist an einem höheren Organisationsgrad interessiert:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Jochen Winning vom Verband der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung spricht sich für einen besseren Organisationsgrad aus...Dauer: 0:48 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Josef Ziegler führte abschließend aus, welche Anstrengungen hier künftig notwendig sind:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Josef Ziegler von der forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberpfalz erklärt, was die Verbände tun müssen: mehr Dienstleistung, vertrauenswürdig sein ...Dauer: 0:46 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Die bayerische Staatsregierung hat dazu in diesem Jahr ein neues Programm gestartet, um mehr Waldbesitzer zur nachhaltigen Waldpflege zu aktivieren.  
Thema ist online Mehr Sicherheit und Schutz für die Waldarbeit
  Die Arbeit im Wald ist schwer und gefährlich, deshalb ist die Forstwirtschaft ein Bereich mit einer besonders hohen Zahl an Arbeitsunfällen. Auch wenn diese in den letzten zehn Jahren bereits rund 40 Prozent gesunken ist, stellt die Waldarbeit dennoch eine starke körperliche Belastung dar und bringt viele Gefahren mit sich. Hierbei ist die persönliche Schutzausrüstung entscheidend für sicheres Arbeiten. Pfanner Schutzbekleidung präsentiert auf der INTERFORST 2014 den Sicherheitsschuh „Matterhorn“, der für den KWF-Innovationspreis 2014 nominiert war. Dieser Allround-Schnittschutz-Schuh kann für alle Geländeeinsätze benutzt werden. Dazu der Geschäftsführer Anton Pfanner:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Anton Pfanner, Geschäftsführer der Firma Pfanner Schutzbekleidung GmbH; ein Arbeiter kann mit dem neuen Schuh problemlos mit dem Auto fahren. Wenn man dann zu Fuß in steilem Gelände ...Dauer: 0:19 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Die Firma PSS Pfeiffer Sicherheitssysteme legt den Fokus auf leichte und atmungsaktive Schnittschutzbekleidung. Ihre neueste Entwicklung ist die X-treme Light Schnittschutzhose, so der Geschäftsführer Johannes Pfeiffer:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Johannes Pfeiffer, Geschäftsführer der Firma PSS Pfeiffer Sicherheitssysteme GmbH; bei dieser Schnittschutzhose haben wir es geschafft, dass wir die Schnittschutzklasse ...Dauer: 0:27 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) stellt auf der INTERFORST 2014 das KWF-Gütesiegel für Motorsägenkursanbieter vor. Das neue Gütesiegel soll derartige Angebote vereinheitlichen:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Jochen Grünberger, Angestellter bei KWF und zuständig für das KWF-Gütesiegel für Motorsägenkursanbieter; dieser Begriff „Motorsägenkurs“ wird in ganz unterschiedlichen Regionen komplett unterschiedlich ausgelegt...Dauer: 0:26 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hat auf der INTERFORST 2014 eine Sonderschau zu ihrer Präventionskampagne „Rückenschonendes Entasten“ mit dem Thema „Denk an mich. Dein Rücken.“ Auf diesem Stand können die Messebesucher unter anderem die Belastungen des Muskel-Skelett-Systems beim Fällen und Entasten von Bäumen mit einem speziellen Messsystem testen. Hierzu Bernd Schmitt von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Bernd Schmitt, Leiter des Sachgebietes Straßenbetrieb, Gewässer, Forst und Tierhaltungen bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung; wir haben hier das sogenannte CUELA-System aufgebaut. Das ist ...Dauer: 0:29 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Auch die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat auf der INTERFORST 2014 eine Sonderschau zum Thema „Moderne Prävention im Forst“. Klaus Klugmann von der SVLFG erklärt, wie Waldarbeiter ihren Rücken trotz der teilweise hohen Belastungen bei der Arbeit stärken können:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Klaus Klugmann, Abschnittsleiter bei der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG); auch wenn die Technik besser geworden ist, bleibt eine gewisse Grundbelastung, die man durch ...Dauer: 0:27 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Auch Konrad Scholzen ist auf der INTERFORST für die SVLFG in Sachen Arbeitssicherheit unterwegs. Der gelernte Forstwirtschaftsmeister informiert über mögliche Unfallgefahren im Wald:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Konrad Scholzen, Forstwirtschaftsmeister; häufige Unfallursachen im Wald sind Stolpern, Stürzen, Umknicken auf Gelände mit Bewuchs, mit Hangneigung, mit Eis und Schnee im Winter, da haben wir die meisten Unfälle. Daneben ...Dauer: 0:34 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Um Unfälle zu vermeiden, wird bei Waldarbeiten heute die sogenannte Sicherheitsfälltechnik angewandt. Wie das geht, erklärt Scholzen:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Konrad Scholzen, Forstwirtschaftsmeister; der Baum wird erstmal angeschnitten mit dem sogenannten Kastenschnitt und danach wird ein Feilkerb angelegt. Dann wird ...Dauer: 0:49 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Oton-Paket von der Hauptpressekonferenz der INTERFORST 2014
  In wenigen Tagen eröffnet die INTERFORST, die Leitmesse für Fortwirtschaft und Forsttechnik, auf dem Münchner Messegelände. Rund 450 Aussteller aus 26 Ländern zeigen neueste Technologien von der Aufforstung über die Holzernte bis zum Sägewerk. Das ist eine Steigerung gegenüber der letzten Veranstaltung vor vier Jahren. Damals kamen 420 Aussteller und auch die Fläche ist gewachsen auf nun über 70.000 Quadratmeter Bruttofläche. Auch in der Forstwirtschaft wird die Welt digitaler. Das spiegelt sich im Angebot der INTERFOST 2014 wieder. So beschäftigt sich eine Sonderschau „eForest – IT-Vielfalt im Forst“ mit dem Thema: von der App für den privaten Waldbesitzer bis hin zu fotooptischen Vermessungsverfahren.  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe München, Reinhard Pfeiffer erklärt, warum IT für die Branche so wichtig ist...Dauer: 0:23 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe München, Reinhard Pfeiffer nennt Beispiele, inwieweit die Technik von Forstwirten genutzt werden kann...Dauer: 0:23 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe München, Reinhard Pfeiffer zur Verwendung von Smartphone-Apps...Dauer: 0:13 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Neben neuen Technologien, Holzernte und Holzbringung geht es auf der Messe vor allem um die Energiegewinnung:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Rund 100 Aussteller präsentieren dem stellvertretenden Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe München, Reinhard Pfeiffer zufolge auf der INTERFORST 2014 Technologien für die gesamte Prozesskette...Dauer: 0:19 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Auf der Pressekonferenz im Vorfeld der INTERFORST hat der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner die wirtschaftliche Bedeutung des Waldes hervorgehoben. Die Forst-, Holz- und Papierbranche hat den Angaben des Ministeriums zufolge rund 190.000 Beschäftigte und einen Umsatz von rund 38 Milliarden Euro allein in Bayern. Den Worten Brunners zufolge steigt die Wertschätzung für den Wald nicht nur bei den Waldbesitzern, sondern bei der gesamten Bevölkerung:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner weist auf die vielen Funktionen des Waldes hin...Dauer: 0:49 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner weist darauf hin, dass die finanziellen Mittel für den Waldpakt von drei auf fünf Millionen Euro erhöht wurden weist darauf hin, dass die finanziellen Mittel für den Waldpakt von drei auf fünf Millionen Euro erhöht wurden...Dauer: 0:51 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Die Branche blickt zuversichtlich auf die Messe, wie der Vorsitzende des Ausstellerbeirates der INTERFORST und Geschäftsführer der Wahlers Forsttechnik GmbH, Ralf Dreeke feststellt, langfristig sei man optimistisch:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Im kleineren Bereich erlebe man gerade einen Boom, Landwirte rüsteten sich aus, bei den Großmaschinen sei man auf dem Weg zur Erholung, so der Ausstellerbeiratsvorsitzender der INTERFORST und Geschäftsführer der Wahlers Forsttechnik GmbH, Ralf Dreeke...Dauer: 0:36 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Der Ausstellerbeiratsvorsitzender der INTERFORST und Geschäftsführer der Wahlers Forsttechnik GmbH, Ralf Dreeke nennt als einen weiteren Trend Techniken, die den Wald möglichst schonend bewirtschaften...Dauer: 0:24 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Philipp Freiherr zu Guttenberg, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände, spricht sich für eine forstwirtschaftliche Nutzung der Wälder aus, seiner Meinung nach gefährde urbane Weltanschauung ländliche Entwicklung:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Der Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände, Philipp Freiherr zu Guttenberg begründet, warum er eine Bewirtschaftung für ökologisch hält...Dauer: 1:02 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz