Kontaktieren Sie uns!

Ihr Kontakt zu unserem Presseteam.
Christine Heufer
Broadcast Media Manager
Telefon: +49 89 949-20762
Fax: +49 89 949-9720762
Email: christine.heufer@messe-muenchen.de

Unser Hörfunkservice zur electronica 2016


Sie möchten über die electronica im Radio berichten? Hier finden Sie alles, was Sie dazu brauchen!

Das Team vom Messeradio ist auch diesmal wieder auf der electronica für Sie unterwegs, um die unterschiedlichsten Themen redaktionell zu bearbeiten. Wir bieten Ihnen alle Audiomaterialien, die Sie zur Produktion Ihres Beitrags brauchen. Hier im Downloadbereich stellen wir Ihnen kostenfrei unser Tonmaterial in Sendequalität (MP3) zur Verfügung. Wir freuen uns, wenn Sie uns über den Einsatz informieren.
Wenn Sie persönlich und direkt auf der Messe produzieren möchten, nutzen Sie unser Hörfunkstudio im Pressezentrum West
In diesem mit modernster Digitaltechnik ausgestatteten Studio können Sie Ihre Beiträge bearbeiten, überspielen oder gleich live aus dem Studio senden. Unser Technik-Team unterstützt Sie gerne direkt vor Ort.

Öffnungszeiten
Hörfunkstudio West (2. OG. Pressezentrum West)
Für die electronica öffnet das Hörfunkstudio am 08. November 2016, von 9 bis 18 Uhr.

Kontakt Hörfunkstudio im Pressezentrum West
(während der Öffnungszeiten)
Gabriel und Susanne Wirth
Tel.: +49 89 949-27000
Technik:
Tel.: +49 89 949-27002
E-Mail: studio@messeradio-muenchen.de

unser Themenservice als PDF-Dokument Unser Themenservice als Download  

Nachfolgend finden Sie Manuskripte und 27 O-Töne zum Download:
 
Thema ist online Aktuelle O-Töne von der Pressekonferenz zum Auftakt der electronica 2016
  Mehr als 2.900 Unternehmen aus 50 Ländern präsentieren auf der Weltleitmesse für Komponenten, Systeme und Anwendungen der Elektronik die neuesten Innovationen und Entwicklungen der Branche. Trotz der unsicheren politischen Lage in Europa ist die Branche optimistisch. Die europäischen Unternehmen erwarten in den kommenden Jahren ein leichtes Wachstum auf einen Umsatz von rund 38 Milliarden Euro. Der Anteil Europas am Halbleitermarkt liegt weltweit bei zehn Prozent, vier Prozent entfallen dabei auf Deutschland. Dazu Michael Ziesemer, der Präsident des ZVEI:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Michael Ziesemer ZVEI-Präsident und BDI-Vizepräsident; die Elektronikbrache wächst, auch in Europa, in zwei Segmenten ganz besonders und zwar in den Bereichen der Industrieelektronik und der Automobilelektronik. Deutschland macht hierbei etwa ein Drittel des Marktes aus, insofern ...Dauer: 0:14 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Auch die Aussichten für die nächsten Jahren sind nach Worten von Ziesemer gut:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Michael Ziesemer, ZVEI-Präsident und BDI-Vizepräsident; wir werden weiter Wachstum haben, im Bereich der Mikroelektronik weltweit schätzen wir das Wachstum auf etwa 6 Prozent, das liegt deutlich über dem industriellen ...Dauer: 0:16 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  In den beiden Wachstumssparten der Elektronikbranche – der Industrieelektronik und der Automobilelektronik - spielen die zunehmende Digitalisierung und die Vernetzung die entscheidende Rolle:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Michael Ziesemer, ZVEI-Präsident und BDI-Vizepräsident; die Treiber sind in beiden Branchen die Digitalisierung und die Vernetzung, wir sprechen vom Internet der Dinge, das betrifft die Industrie 4.0, aber auch das Auto wird Teil des Internet der Dinge, das schafft einen großen Nutzen, wie z.B. eine bessere ...Dauer: 0:33 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Ebenfalls im Fokus steht bei der electronica das große Querschnittsthema Cybersicherheit, so Ziesemer:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Michael Ziesemer, ZVEI-Präsident und BDI-Vizepräsident zum Thema Cybersicherheit; wir werden ständig angegriffen, wenn Industriebetriebe, Fahrzeuge und Gebäude in das Internet integrieren, was viele Vorteile bringt, aber dann muss man sich auch um die Sicherheit kümmern, dass nicht Hacker ...Dauer: 0:35 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Automobilelektronik sorgt für die Mobilität der Zukunft
  Die Mobilität der Zukunft wird durch Innovationen und Trends der Automobilelektronik geprägt sein. Nach den Zahlen des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) lag der weltweite Bedarf an Halbleitern für die Automobilelektronik im Jahr 2014 international bei etwa 35 Milliarden Euro. In einem Auto von heute entfallen etwa 30 Prozent des Produktionswertes auf Elektrotechnik und Elektronik. Auf der electronica 2016 präsentieren etwa 800 Unternehmen aus allen Bereichen der Automobilelektronik ihre Innovationen. Im Fokus stehen dabei vor allem die Themen „Smart Lighthing“, „Autonomes Fahren“ sowie „Connected Vehicles“. Das Unternehmen Infineon zeigt auf der electronica zahlreiche Innovationen aus dem Bereich der Automobilelektronik: Eine davon ist die sogenannte 24-Gigaherz-Radar-Lösung für die Anwendung im Bereich des Toten-Winkel-Assistenten. Dazu Florian Süssmair vom Produktmarketing für Automotive Mikro-Controller bei Infineon:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Florian Süssmair Produktmarketing für Automotive Mikro-Controller bei Infineon; wenn ich an der Ampel stehe und abbiege und sehe einen Fußgänger oder Fahrradfahrer nicht, wird es mir angezeigt. Durch den Radarsensor, der Wellen ausschickt, wird ein Objekt...Dauer: 0:41 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Florian Süssmair, Produktmarketing für Automotive Mikro-Controller bei Infineon; der Vorteil unserer Lösung ist, dass es eine Komplettlösung ist; man hat einen Signalverarbeitungsprozessor und einen erweiterten ...Dauer: 0:24 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Daneben zeigt Infineon eine neuartige Lösung für das sogenannte Software-Update over the air bei Fahrzeugen. Nach Worten von Fabian Schiffer, Manager Media Relations bei Infineon muss der Fahrzeughalter jetzt für ein Update nicht mehr eine Werkstatt aufsuchen. Mehrere Schritte der neuartigen Installation sollen die Sicherheit erhöhen, so Schiffer:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Fabian Schiffer Manager Media Relations bei Infineon; das Update kann während der Fahrt passieren. Zunächst nimmt der Server beim Fahrzeughersteller Kontakt auf mit dem Fahrzeug. Da gibt es die erste Hürde der Authentifizierung, das ist ein Trusted Plattform Modul, dass ermöglicht wird, dass die Boardunit mit dem Server kommuniziert. Dann wird sichergestellt über einen Controller, dass die Software die Richtige ...Dauer: 0:50 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Das Unternehmen OSRAM präsentiert auf der electronica den LED-Scheinwerfer der Zukunft. Jeder Scheinwerfer enthält drei neuartige LED-Lichtquellen mit jeweils 1024 einzeln ansteuerbaren Punkten. Dadurch lässt sich das Scheinwerferlicht sehr genau an die jeweilige Verkehrssituation anpassen, so dass immer optimale Lichtverhältnisse herrschen, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden, erklärt Stefan Grötsch, Experte für Automobilbeleuchtung in der Anwendungstechnik bei OSRAM:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Stefan Grötsch Experte für Automobilbeleuchtung in der Anwendungstechnik bei OSRAM; bei den klassischen Scheinwerfern haben sie eine Lichtquelle, durch Optiken, durch Blenden wird die Lichtverteilung geformt. Mit dem LED-Pixel-System macht man aus einem LED-Chip einen Lichtpunkt im Fernbereich des Scheinwerfers. Durch die Vielzahl ...Dauer: 0:31 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Die neue Scheinwerfer-Technik hat gegenüber herkömmlichen Systemen entscheidende Vorteile und erhöht die Sicherheit beim Autofahren, so Grötsch:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Stefan Grötsch, Experte für Automobilbeleuchtung in der Anwendungstechnik bei OSRAM; das ist ein System, das eine feine Pixelierung darstellt, da kann man viele Aspekte mit hineinbringen, die vorher nicht möglich waren. Ich kann beispielsweise einzelne Personen und Fahrzeuge...Dauer: 0:36 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Stefan Grötsch, Experte für Automobilbeleuchtung in der Anwendungstechnik bei OSRAM; sie haben in den Fahrzeugen Sensoren, allen voran eine Kamera, die die Fahrzeuge erkennt, und z.B. ein bewegtes Fahrzeug von einem Straßenpfosten unterscheiden kann. Dann gibt die Bildverarbeitung d...Dauer: 0:38 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Das Demonstrationsmodell wurde von Osram gemeinsam mit den Projektpartnern Daimler, dem Fraunhofer-Institut, Hella und Infineon entwickelt. Der Serieneinsatz der Scheinwerfer ist noch in diesem Jahrzehnt geplant.
Bei der Firma Renesas soll der Autofahrer künftig dank acht eingebauter Kameras alles immer genau im Blick haben. Vier Kameras sind für den Rundumblick verantwortlich, erklärt Uwe Westmeyer, Senior Principal Engineer bei Renesas:
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Uwe Westmeyer Senior Principal Engineer bei Renesas; mit den Kameras schaffen sie einen Rundumblick, man sieht das Auto in jeder Position, man sieht Hindernisse, man kann das mit Ultraschall-Sensoren kombinieren, dass es anfängt zu ...Dauer: 0:36 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Drei weitere Kameras sollen künftig die Spiegel ersetzen, eine Weitere überwacht den Fahrer:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Uwe Westmeyer, Senior Principal Engineer bei Renesas; Spiegelersatz spielt beim autonomen Fahren eine entscheidende Rolle, weil das Auto immer in jeder Situation wissen muss, was um es herum passiert. Wenn man auf der Autobahn ist, es kommt von hinten ein schnelles Auto, kann ihnen das System via Kamera ein entsprechendes Signal geben. Oder sie sind in der Stadt, neben ihnen steht ein Fahrradfahrer, das System erkennt über die Sensoren ...Dauer: 0:40 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Uwe Westmeyer, Senior Principal Engineer bei Renesas; die achte Kamera schaut nach, was der Fahrer macht. Weil beim teilautonomen Fahren ist auch der Fahrer noch wichtig, er muss immer in der Lage sein, das Auto übernehmen innerhalb von 30 Sekunden. Wenn der Fahrer beispielsweise eingeschlafen...Dauer: 0:32 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Solch ein Kameramodell soll nach Worten von Westmeyer in zwei bis drei Jahren in den Fahrzeugen Realität sein.  
Thema ist online Infrarotspektroskopie bei der Lebensmittelanalyse oder energieeffiziente Datenbrille zur Anzeige der Herzfrequenz
Schlüsseltechnologie Elektronik in der Medizin
  Die Medizintechnik ist eine Wachstumsbranche mit hoher Innovationskraft. Nach den Angaben des Branchenverbands MedTech Europe wurden im Jahr 2014 insgesamt über 11.000 Patente des Industriezweigs beim Europäischen Patentamt eingereicht, mehr als in allen anderen Branchen. Deutschland ist hinter den USA und Japan international der drittgrößte Markt für Medizintechnik. Elektronische Komponenten sind dabei einer der wichtigsten Innovationstreiber überhaupt. Dazu gehören auch die sogenannten Wearables, die die medizinische Versorgung der Zukunft revolutionieren sollen. Medizinische Daten werden gesammelt und analysiert, dadurch können Krankheiten früher erkannt und gezielter behandelt werden. Viele Neuheiten aus diesem Wachstumsmarkt werden auf der electronica vorgestellt. Osram zeigt beispielsweise Anwendungen im Bereich der Infrarotspektroskopie. Nach Worten von Ralph Schregle von Osram geht es bei dieser Anwendung darum, mittels Emitter die Bestandteile von Lebensmitteln oder Medikamenten zu analysieren:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Ralph Schregle Marketing Infrarot bei Osram in Regensburg; wir stellen einen Emitter bereit, mit diesem Emitter bestrahlen wir ein Phosphor, dieses konvertiert das blaue Licht in einen breiten Infrarotbereich, dieser bestrahlt den Gegenstand, abhängig von den Bestandteilen gibt dieses ein bestimmtes Reflexionssignal an den Detektor zurück; dieses wird dann übersetzt und der User bekommt die entsprechenden Informationen. Der Plan ist langfristig ...Dauer: 0:46 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Ein anderes Anwendungsgebiet könnte auch die Messung des Fettgehaltes im Körper sein:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Ralph Schregle, Marketing Infrarot bei Osram in Regensburg; im Prinzip funktioniert das ähnlich; man bestrahlt den Körper mit dem Infrarotspektrum und da kann man verschiedene Informationen herauslesen, wie den Wasser- oder den Fettgehalt im Körper. Dieses Signal wird ausgelesen und entsprechend übersetzt, und anschließend wird angezeigt, welchen Fettgehalt die untersuchte ...Dauer: 0:25 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Auch das Fraunhofer IPMS gibt auf ihrem Stand Einblicke in eine ähnliche Arbeit und zwar die von mikroelektronischen Bauelementen, sogenannten MEMS. Diese eröffnen im Rahmen der „Industrie 4.0“ völlig neue Möglichkeiten, erklärt Johannes Kade von der Abteilung Business Development & Strategy vom Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Johannes Kade Abteilung Business Development & Strategy; Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS; man kann damit kann man Applikationen machen, also kleine Spektrometer herstellt, die in der Lage sind, im nahen Infrarotbereich, Materialien...Dauer: 0:17 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Anwendung finden die kleinen, kompakten Spektrometer bereits in Apotheken bei der Qualitätsanalyse, so Kade:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Johannes Kade, Abteilung Business Development & Strategy; Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS; die Apotheke muss die Wareneingangskontrolle für Produkte, die sie selbst herstellen durchführen, aus Gründen der Produkthaftung. Deshalb liegt die Untersuchung mit Spektrometern sehr nahe. Wir können hier ein Bauelement schaffen, damit die Apotheke ein fertiges Untersuchungsgerät ...Dauer: 0:33 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Ein anderes Fraunhofer-Institut, das FEP aus Dresden setzt sich derzeit mit einer anderen Anwendung im Bereich der Medizinelektronik auseinander. Über eine kleine Datenbrille, die einfach per Clip an einer Sportkappe angebracht werden kann, soll der Läufer künftig seinen Puls kontrollieren können, erklärt Peter König vom Fraunhofer FEP:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Peter König, Fraunhofer FEP aus Dresden; da ist ein Low-Power-Display eingebaut; hier kann man sich private Informationen anzeigen lassen vom Handy oder wie wir es gemacht haben, wir haben es über Bluetooth ...Dauer: 0:29 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Möglich macht das eine energiesparende OLED im Display:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Peter König, Fraunhofer FEP aus Dresden; im Display werden die Pulswerte angezeigt, oder andere Trainingsdaten, man braucht nicht auf eine Uhr schauen, die aktiviert werden muss. Wir sehen unser Display also Alternative...Dauer: 0:29 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Nach Worten von König arbeitet das Fraunhofer-Institut derzeit bereits mit einem Hersteller zusammen, um das Produkt zeitnah auf den Markt zu bringen.  
Thema ist online Künstliche Intelligenz darf das Denken nicht abschalten.
Zum Start der Weltleitmesse der Elektronikindustrie wurden Ergebnisse des electronica Trend-Index 2020 vorgestellt
  Zum Start der Weltleitmesse electronica, die vom 8. bis zum 11. November 2016 in München stattfindet, wurden die Ergebnisse des electronica-Trend-Index 2020 vorgestellt. Dazu wurden im Auftrag der Messe München 7.000 Verbraucher aus sieben Ländern, darunter auch Deutschland, zu ihren Meinungen über die elektronischen Geräte der Zukunft befragt. Falk Senger, der Geschäftsführer der Messe München:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München; das besondere an dem Trendindex war, dass wir ihn auf eine internationale Basis gestellt haben. Wir haben einen Katalog von 65 Fragen gestellt in verschiedenen Ländern, da jeweils 1.000 Konsumenten befragt, mit dem Ziel herauszufinden, welche Bedürfnisse der Kunde ...Dauer: 0:29 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Nach Worten von Senger überraschten die Ergebnisse des Trend-Index teilweise. 63 Prozent der Bundesbürger halten eine künstliche Intelligenz in elektronischen Geräten der Zukunft für eine gute Idee. Den Verbrauchern ist allerdings wichtig, dass die smarten Helfer ihre Grenzen kennen: 84 Prozent wollen, dass intelligente Haushalts-Roboter, smarte Autos oder Medizin-Elektronik den Menschen assistieren – nicht aber das eigene Denken überflüssig machen. In den Ergebnissen spiegeln sich vor allem die kulturellen Unterschiede der einzelnen Länder wider:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger Geschäftsführer der Messe München; der große chinesische Markt spielt in Bezug auf autonome Elektronik in naher Zukunft eine größere Rolle, die Bevölkerung ist dem weiter aufgeschlossen. Hier bei uns in Deutschland, sieht man das noch eher skeptisch, wir sehen die Elektronik noch in einer ...Dauer: 0:21 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Auch in punkto Design der elektronischen Geräte zeigen sich deutliche Unterschiede in den einzelnen Ländern, so Senger:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München; wir haben global große Unterschiede, was die Bedeutung von Design für den Produkterfolg angeht. In China ist zum Beispiel das Design enorm wichtig, wohingegen...Dauer: 0:16 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Kurt Sievers, der Vorsitzende des electronica Fachbeirats und Vice President des Automotive Business NXP Semiconductors bewertet die Ergebnisse des Trendindex als äußerst wichtig für die gesamte Branche:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Kurt Sievers, Vorsitzender des electronica Fachbeirats, Executive Vice President & General Manager Automotive Business NXP Semiconductors; der Trendindex hat in verschiedenen Ländern die gleichen Fragen gestellt und er hat gezeigt, dass die Akzeptanz von Innovationen unterschiedlich stark ...Dauer: 0:35 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Zur Weltleitmesse der Elektronikbranche werden Anfang November insgesamt mehr als 2.800 Aussteller aus 50 Ländern erwartet. Damit ist die Messe im Vergleich zur Vorveranstaltung im Jahr 2014 noch einmal gewachsen. Das freut den Messechef:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München; die electronica ist der weltweite Treffpunkt der Branche. Wir haben dieses Jahr 2.900 Aussteller in mittlerweile 13 Hallen. Wir hatten 2014 bereits...Dauer: 0:30 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Kurt Sievers, Vorsitzender des electronica Fachbeirats, Executive Vice President & General Manager Automotive Business NXP Semiconductors; ich denke durch die Vielzahl der Unternehmen, die ausstellen, gibt es keinen besseren Marktplatz, um das gesamte Spektrum zu ...Dauer: 0:16 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Nach Worten von Sievers ist die Stimmung der Branche im Vorfeld der electronica trotz der politischen Unsicherheiten derzeit nicht schlecht:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Kurt Sievers, Vorsitzender des electronica Fachbeirats, Executive Vice President & General Manager Automotive Business NXP Semiconductors; die Stimmung ist robust, solide, nicht angeschlagen, wir schauen auf drei, vier Jahre gesunder, einstelliger Wachstumsraten zurück, was uns etwas Sorge...Dauer: 0:24 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Im Fokus der electronica 2016 stehen vor allem die Entwicklungen der Automobilelektronik wie das autonome Fahren, “connected vehicles”, elektronische Entwicklungen im Bereich der Elektrofahrzeuge, aber auch Themen wie das “Smart Home” oder intelligente Stromnetze, erklärt Senger:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München; der Slogan lautet, “Vernetze Welten - aber sicher”. Damit sind die beiden Kernthemen erfasst, also Vernetzung und Digitalisierung und damit einhergehend dazu das große Thema Sicherheit. Denn nur, wenn es gelingt technologische Lösungen...Dauer: 0:33 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz