Kontaktieren Sie uns!

Ihr Kontakt zu unserem Presseteam.
Christine Heufer
Broadcast Media Manager
Telefon: +49 89 949-20762
Fax: +49 89 949-9720762
Email: christine.heufer@messe-muenchen.de

Unser Hörfunkservice zur CERAMITEC 2018


Sie möchten über die CERAMITEC 2018 im Radio berichten? Hier finden Sie alles, was Sie dazu brauchen!

Das Team vom Messeradio ist auch diesmal wieder auf der CERAMITEC 2018 für Sie unterwegs, um die unterschiedlichsten Themen redaktionell zu bearbeiten. Wir bieten Ihnen alle Audiomaterialien, die Sie zur Produktion Ihres Beitrags brauchen. Hier im Downloadbereich stellen wir Ihnen kostenfrei unser Tonmaterial in Sendequalität (MP3) zur Verfügung. Wir freuen uns, wenn Sie uns über den Einsatz informieren.
Wenn Sie persönlich und direkt auf der Messe produzieren möchten, nutzen Sie unser Hörfunkstudio im Pressezentrum West
In diesem mit modernster Digitaltechnik ausgestatteten Studio können Sie Ihre Beiträge bearbeiten, überspielen oder gleich live aus dem Studio senden. Unser Technik-Team unterstützt Sie gerne direkt vor Ort.

Öffnungszeiten
Hörfunkstudio West (2. OG. Pressezentrum West)
Für die CERAMITEC 2018 öffnet das Hörfunkstudio am 12.April und 13.April 2018 von 09:00 bis 18:00 Uhr.

Kontakt Hörfunkstudio im Pressezentrum West
(während der Öffnungszeiten)
Gabriel und Susanne Wirth
Tel.: +49 89 949-27000
Technik: NewWayMedia
Tel.: +49 89 949-27002
E-Mail: studio@messeradio-muenchen.de

unser Themenservice als PDF-Dokument Unser Themenservice als Download  

Nachfolgend finden Sie Manuskripte und 28 O-Töne zum Download:
 
Thema ist online Ob im Auto, in Knochenimplantaten oder in Satelliten – überall steckt Keramik drin
  Ob im Auto, in Knochenimplantaten oder gar in Satelliten – obwohl man es auf den ersten Blick nicht vermutet, steckt in vielen Produkten heute technische Keramik. Besucher der CERAMITEC können sich auf einem großen Gemeinschaftsstand „CERAMIC APPLICATIONS – Treffpunkt Keramik“ über die unterschiedlichsten Einsatzgebiete im Bereich der technischen Keramik informieren. Dieser Teilbereich ist einer der komplexesten Fachgebiete innerhalb der Keramik. Nach Worten von Dr. Michael Zins, dem stellvertretenden Leiter des Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) hat dieses Branchensegment ein großes Wachstumspotential:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Michael Zins stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS); mit acht Prozent Wachstum pro Jahr, weil es immer noch viel mehr Leute gibt, die noch nichts darüber wissen, als solche, die Experten...Dauer: 0:26 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Im Bereich der Medizintechnik gibt es seit vielen Jahren beispielsweise Zahnimplantate, die mit technischer Keramik hergestellt werden. Neu sind aber auch Implantate für den menschlichen Schädel, erklärt Dr. Michael Zins:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Michael Zins, stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS); es hat jemand eine Knochenverletzung, das Teil, was im Kopf, im Schädel fehlt, wird über ein neues Verfahren passgenau mittels technischer Keramik ...Dauer: 0:25 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Michael Zins, stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS); es kann sich mit dem Knochen verbinden, es ähnelt der Knochenstruktur, es wird nicht einwachsen, es ist kein Schadstoff. ...Dauer: 0:30 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Aber nicht nur in der Medizin wird Keramik als Werkstoff verwendet, auch in der Autoindustrie. Nach Worten von Zins sind heute in einem Auto etwa 15 Kilogramm Keramik verbaut:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Michael Zins, stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS); für den Dieselrußpartikelfilter oder auch zahlreiche Sensoren, hier ist viel Keramik verbaut. Aber nicht nur im Auto selbst ist Keramik verbaut, auch bei der Herstellung von Autos ist Keramik notwendig. Zum Beispiel sorgen ...Dauer: 0:46 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Aber auch in der Elektronikindustrie werden keramische Bauteile verwendet. Vor allem die Eigenschaft, dass sich Keramik nicht statisch aufladen kann, hat große Vorteile, so Zins:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Michael Zins, stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS); jeder hat schon mal gehört von Elektrostatik. In der Industrie bei unterschiedlichsten Produktion, Montage können Funken auf elektronische Bauteile ...Dauer: 0:27 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Mittlerweile werden auch Schmuckstücke aus technischer Keramik hergestellt. Ringe, Anhänger und Ketten in glänzendem schwarz oder weiß sind auf dem Gemeinschaftsstand zu sehen:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Michael Zins, stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS); das ist ein großer Markt, es fühlt sich schön an, wie der Wärmeübergang ist, es fühlt sich weich an, obwohl es härter ist ...Dauer: 0:50 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Meistens handelt es sich bei technischer Keramik um Klein- und Kleinstteile. Es gibt aber auch größere Bauteile, die inzwischen mit technischer Keramik hergestellt werden, zum Beispiel für die Luft- und Raumfahrttechnik:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Michael Zins, stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS); da sind dann zum Beispiel komplette Rahmenkonstruktionen für ...Dauer: 0:32 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Aktuelle O-Töne vom Pressegespräch zur CERAMITEC 2015
  Obwohl wir es meist nicht direkt sehen können, Keramik steckt in vielen Dingen unseres täglichen Lebens – im Auto, in Zahnkronen, in Prothesen, in Geschirr, in Fliesen oder auch in Dachziegeln. Aber auch bei vielen industriellen Fertigungsprozessen wie dem Laserschweißen ist Keramik mit im Spiel. Noch bis zum Freitag präsentieren über 600 Ausstellern aus 36 Ländern ihre neuesten Produkte und Innovationen auf der CERAMITEC 2015, der erfolgreichsten internationalen Ausrüstermesse bei der Herstellung von Keramik. Nach Worten von Gerhard Gerritzen, dem stellvertretenden Geschäftsführer der Messe München GmbH ist die CERAMITEC alle drei Jahre der Treffpunkt der führenden Hersteller, Anwender und Wissenschaftler:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Gerhard Gerritzen stellvertretender Geschäftsführer der Messe München, Messe München GmbH; die Messe ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt der Messe. Die CERAMITEC ist alle drei Jahre das Mekka der keramischen ...Dauer: 0:49 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Nach Worten von Paul Eirich, dem Vorsitzenden des Fachbeirats der CERAMITEC und Geschäftsführer der Gustav Eirich GmbH & o. KG hält die Digitalisierung schon lange in der Branche Einzug. Eirich spricht bei der derzeitigen Entwicklung aber nicht von einer Revolution, sondern von einer Evolution:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Paul Eirich Vorsitzender des Fachbeirats der CERAMITEC und Geschäftsführer Gustav Eirich GmbH & o. KG; es ist keine Revolution, sondern eine Evolution, die mit mehr Öffentlichkeitsnachdruck einen Katalysator ...Dauer: 0:52 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Sein Unternehmen hat inzwischen viele Produktionsprozesse digitalisiert, ist international vernetzt, so Eirich:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Paul Eirich, Vorsitzender des Fachbeirats der CERAMITEC und Geschäftsführer Gustav Eirich GmbH & o. KG; wir sind stark verkettet, wir liefern Anlagen, wo wir von der Rohstoffseite, bis zum fertigen Produkt integriert arbeiten. Wir haben Informationen ...Dauer: 0:42 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Paul Eirich, Vorsitzender des Fachbeirats der CERAMITEC und Geschäftsführer Gustav Eirich GmbH & o. KG; das, was von einigen führenden Unternehmen vorangetrieben wird, muss in die Breite getrieben werden. Viele mittlere und kleinere Unternehmen ...Dauer: 0:34 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Ebenfalls ein Thema sind in der Branche neue, digitale Herstellungsprozesse – wie die additive Fertigung von Bauteilen. Im Unternehmen von Joachim Heym, der Schunk Ingenieurkeramik GmbH wird sie bereits erfolgreich angewandt:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Joachim Heym Vorstandsvorsitzender Deutsche Keramische Gesellschaft e.V. (DKG), Köln und Geschäftsführer Schunk Ingenieurkeramik GmbH, Willich – Münchheide; wir haben einen Drucker nicht für bestimmtes Produkt oder einen bestimmten Kunden, es ist für uns eine Verfahrensergänzung, einen im Markt...Dauer: 0:30 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Die Vorteile dieses Herstellungsverfahrens liegen für Heym auf der Hand:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Joachim Heym, Vorstandsvorsitzender Deutsche Keramische Gesellschaft e.V. (DKG), Köln und Geschäftsführer Schunk Ingenieurkeramik GmbH, Willich – Münchheide; das eine ist, man kann sehr schnell Prototypen herstellen, man vermeidet hierbei lange Vorlaufzeiten, die in der Keramik üblich ...Dauer: 0:32 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Joachim Heym, Vorstandsvorsitzender Deutsche Keramische Gesellschaft e.V. (DKG), Köln und Geschäftsführer Schunk Ingenieurkeramik GmbH, Willich – Münchheide; wir sind im Moment die ersten, die mit einem einzigen Werkstoff 3D Druck betreiben können. Die Herausforderung ...Dauer: 0:29 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Additive Fertigung und Industrie 4.0 in der Keramikbranche – Auftaktdiskussion zum Start der CERAMITEC 2015
  Über 600 Aussteller aus 36 Ländern sind vom 20. bis 23. Oktober in München auf der Leitmesse der Keramikbranche, auf der CERAMITEC zu Gast. Die Eröffnungsveranstaltung stand unter dem Titel „ceramitec goes digital“. Die beherrschenden Themen waren hierbei die sogenannte additive Fertigung, der 3-D Druck sowie Industrie 4.0. Unter „additiver Fertigung“ versteht man einen Prozess, bei dem auf der Basis von 3D-Daten unterschiedliche Bauteile durch das schichtweise Ablagern von Material entstehen. Nach Worten von Joachim Heym, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Keramischen Gesellschaft e.V. (DKG) steht die Branche in Sachen „additive Fertigung“ noch am Anfang. Derzeit würden lediglich viele Einzellösungen präsentiert. Das liege vor allem an der Komplexität der Keramik, insbesondere der unterschiedlichen Ausgangsmaterialien:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Joachim Heym Vorstandsvorsitzender der Deutschen Keramischen Gesellschaft e.V. (DKG); erstmals muss man abrastern, welches Verfahren auf welche Werkstoffgruppe passt, das ist die Aufgabe der Universitäten und Institute. Wenn man hier ...Dauer: 0:21 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Das ist aber nicht die einzige Herausforderung beim 3 D-Druck:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Joachim Heym, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Keramischen Gesellschaft e.V. (DKG); es gibt Wandstärkenbegrenzungen nach oben und unten, man kann nicht beliebig dünn werden, man muss hier mit der Geschwindigkeit Kompromisse finden, zwischen der Schichtdicke ...Dauer: 0:33 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Neben der additiven Fertigung ging es in der Podiumsdiskussion aber auch um das große Thema Industrie 4.0. Prof. Dr.-Ing. Birgit Vogel-Heuser, Ordinaria am Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme an der TU München erläuterte zunächst, was sich hinter diesem Begriff verbirgt:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Prof. Dr.-Ing. Birgit Vogel-Heuser Ordinaria am Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme an der TU München; es geht hier um Anlagen, die mittels Industrie 4.0 effizienter betrieben werden sollen. Wir wollen...Dauer: 0:19 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Beim diesem Thema sind für die Branche unterschiedliche Aspekte von Bedeutung, erklärte Vogel-Heuser:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Prof. Dr.-Ing. Birgit Vogel-Heuser, Ordinaria am Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme an der TU München; für mich ist Industrie 4.0 auch Smart Data. Wir brauchen einen Stecker, der Industrie 4.0-kompatibel ist, der die Anlagen ansteckt. Wir brauchen intelligente ...Dauer: 0:46 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Aber auch die Datensicherheit spielt eine große Rolle:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Prof. Dr.-Ing. Birgit Vogel-Heuser, Ordinaria am Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme an der TU München; vor allem für uns Automatisierer. Wir haben eine Anlage gebaut und haben Fehler gemacht. Wir haben das von einem Sicherheitsmann ...Dauer: 0:29 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Vor allem bei diesem Punkt sehen viele Unternehmer noch große Bedenken bei der Umsetzung der Industrie 4.0 in ihren Unternehmen. Vogel-Heuser berichtete von einem aktuellen Projekt mit mehreren Unternehmen aus der Industrie, bei dem versucht wurde, die Datensicherheit zu garantieren:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Prof. Dr.-Ing. Birgit Vogel-Heuser, Ordinaria am Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme an der TU München; der Königsweg ist zu sagen, ich brauche ja auch nicht alle Daten. In unserem Fall ging es um Standzeiten von bestimmten Bauteilen. Die Königslösung war zu sagen, wir brauche nur bestimmte Daten, die Technologie ...Dauer: 1:04 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Daneben spielt aber auch die Datenaufbereitung eine große Rolle, so Vogel-Heuser:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Prof. Dr.-Ing. Birgit Vogel-Heuser, Ordinaria am Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme an der TU München; wir sind Sklaven unserer mobilen Devices, wir werden zugespamt von Daten. Wir haben so viele Prozessdaten, die müssen integriert ...Dauer: 0:45 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Eine Firma der Keramikbranche, die bereits jetzt viele Produktionsprozesse digitalisiert hat, ist die Riedhammer GmbH aus Nürnberg. Das Unternehmen baut Industrieöfen. Wie diese praktische Umsetzung konkret aussieht, erläuterte Geschäftsführer Matthias Uhl.  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Matthias Uhl Geschäftsführer Riedhammer GmbH; wir betrachten in unseren Fertigungen nicht nur den reinen Ofen, sondern auch das Lager, die Grünfertigung, das Produkt ist gerade in der technischen Keramik im Automotive-Bereich interessant geworden. Als ich angefangen...Dauer: 1:03 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Nach Worten von Dr. Michael Zins, dem stellvertretenden Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme ist bietet das Thema Industrie 4.0 der Keramikbranche aber auch noch andere Möglichkeiten. Keramische Bauteile können seiner Ansicht in anderen Industriesparten bei der Entwicklung von Industrie 4.0 weiterhelfen:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Michael Zins stellvertretender Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS, Dresden; da passt es schön zur Ceramitec. Wir haben viele Hersteller von technischer Keramik. Wenn ich ein intelligentes System erzeugen will, muss ich Daten generieren. Da, wo die Daten hergestellt werden ...Dauer: 1:30 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Keks oder Cocktail? Engineering zum Anfassen - CERAMITEC goes digital
  Keks oder Cocktail? Was sich anhört, wie Gaumenfreuden, ist in Wirklichkeit eine reale Industrieapplikation, die verdeutlichen soll, wie das Thema Industrie 4.0 heute bereits praktisch umgesetzt werden kann. Auf der ceramitec 2015 ist der sogenannte Showcase MI5 zu sehen. Zwei grundsätzlich unterschiedliche Produkte werden in einer Produktionslinie parallel hergestellt: ein Keks mit Füllung und ein Cocktail. Entwickelt wurde der Demonstrator von der Firma ITQ in Zusammenarbeit mit der TU München. Dazu Dipl.-Kauffr. Sandra Fritsch, PR-Leiterin bei der Firma ITQ:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dipl.-Kauffr. Sandra Fritsch PR-Leiterin ITQ; Industrie 4.0 ist quasi die Verknüpfung der realen mit der virtuellen Welt. Wenn man sich das Exponat ansieht, hat man einmal die reale Maschine und direkt daneben hat man das virtuelle Modell. Das sind vier Module bei diesem realen Exponat. Unter anderem ...Dauer: 0:32 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Daniel Perez-Ramirez studiert in München Maschinenbau. Ihm macht die Mitarbeit an dem Projekt viel Spaß, zumal alles sofort praktisch umgesetzt wird:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Daniel Perez-Ramirez, Student Maschinenbau TU München; die Maschine macht eigentlich Keks-Sandwiches und Cocktails. Was wir damit zeigen wollen ist, wie automatisiert eine Maschine funktionieren kann. Der Kunde muss nur ...Dauer: 0:21 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Thomas Frei ist ebenfalls Student im Bereich Maschinenbau an der TU München und befasst sich mit dem Thema webbasierte Bedienoberflächen:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Thomas Frei Student Maschinenbau TU München; ich habe die HMI programmiert, also die Bedienoberfläche, dort, wo man die Cocktails bestellt. Der neue Trend geht bei den Maschinen dorthin, dass man webbasierte...Dauer: 0:18 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Neben der Keksmaschine ist noch ein weiteres Exponat zu sehen, das ebenfalls in Zusammenarbeit mit den Studenten der TU München entstanden ist – ein Highspeed-Dartboard, bei dem man fast immer ins Schwarze trifft: An diesem Projekt hat Thomas Frei mitgearbeitet, auch er studiert Maschinenbau an der TU München:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Thomas Frei, Student Maschinenbau TU München; das System ist so ausgelegt, dass, wenn Sie die Scheibe treffen würden, Sie immer ins Bullseye treffen. Es trifft deshalb die Mitte, weil wir die Flugbahn in drei...Dauer: 0:15 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Was erwarten Sie von der Messe? - Umfrage unter den internationalen Besuchern der CERAMITEC 2015
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Besucherumfrage: Wir erhoffen uns einen Firmenpartner zu bekommen, um unsere Bachelorarbeit zu schreiben. We expect to find here new products for us. I am a Designer, maybe I use something in my work. Neue Informationen über den Maschinenbau von der Keramik. We look forward to having good business moving on. Find new suppliers for ceramics. Neue Quellen zu finden für keramische Weltskörper. We hoping to find some Equipment. Neue Kontakte zu knüpfen und eventuell neue Partner zu finden. Eine Übersicht was die Zukunft so bringt. We are expecting quite a lot of international business across here. Wir wünschen uns, einen guten Zulieferer zu finden. Hoffentlich zusätzliches know-how für die eigene Firma....Dauer: 0:39 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz