Kontaktieren Sie uns!

Ihr Kontakt zu unserem Presseteam.
Christine Heufer
Broadcast Media Manager
Telefon: +49 89 949-20762
Fax: +49 89 949-9720762
Email: christine.heufer@messe-muenchen.de

Unser Hörfunkservice zur AUTOMATICA 2016


Sie möchten über die AUTOMATICA im Radio berichten? Hier finden Sie alles, was Sie dazu brauchen!

Das Team vom Messeradio ist auch diesmal wieder auf der AUTOMATICA für Sie unterwegs, um die unterschiedlichsten Themen redaktionell zu bearbeiten. Wir bieten Ihnen alle Audiomaterialien, die Sie zur Produktion Ihres Beitrags brauchen. Hier im Downloadbereich stellen wir Ihnen kostenfrei unser Tonmaterial in Sendequalität (MP3) zur Verfügung. Wir freuen uns, wenn Sie uns über den Einsatz informieren.
Wenn Sie persönlich und direkt auf der Messe produzieren möchten, nutzen Sie unser Hörfunkstudio im Pressezentrum West
In diesem mit modernster Digitaltechnik ausgestatteten Studio können Sie Ihre Beiträge bearbeiten, überspielen oder gleich live aus dem Studio senden. Unser Technik-Team unterstützt Sie gerne direkt vor Ort.

Öffnungszeiten
Hörfunkstudio West (2. OG. Pressezentrum West)
Für die AUTOMATICA öffnet das Hörfunkstudio am 21. und 22. Juni von 9 bis 18 Uhr

Kontakt Hörfunkstudio im Pressezentrum West
(während der Öffnungszeiten)
Gabriel und Susanne Wirth
Tel.: +49 89 949-27000
E-Mail: studio@messeradio-muenchen.de

unser Themenservice als PDF-Dokument Unser Themenservice als Download  

Nachfolgend finden Sie Manuskripte und 36 O-Töne zum Download:
 
Thema ist online Rekordumsätze in der Robotik- und Automationsbranche
Aktuelle O-Töne der Hauptpressekonferenz zum Auftakt der AUTOMATICA 2016
  Die Robotik- und Automationsbranche in Deutschland hat im vergangenen Jahr einen Rekord-Umsatz von rund 12,2 Milliarden Euro erreicht, das ist ein Plus von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Diese Zahlen präsentierte der VDMA-Branchenverband Robotik + Automation bei der Hauptpressekonferenz zum Start der AUTOMATICA 2016. Dabei ist die Branche in drei große Teilbereiche gegliedert: Integrated Assembly Solutions mit einem Umsatzvolumen von 6,9 Milliarden Euro, die Robotik mit rund 3,3 Milliarden Euro und die Industrielle Bildverarbeitung mit 2 Milliarden Euro:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Patrick Schwarzkopf Geschäftsführer VDMA Robotik + Automation; die Automation und Robotik ist stark gewachsen um 7 Prozent, wir haben einen Umsatz von 12, 2 Milliarden Euro. Die Robotik wird gebraucht, wir haben neue Produkte, die diese Techniken benötigen. Wir haben die Notwendigkeit wettbewerbsfähig zu bleiben im Weltmarkt. Wir haben eine Revolution, dass sich die Fabriken digitalisieren, Stichwort Industrie 4.0, da ist die Automation ...Dauer: 0:35 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Bei den Prognosen für das laufende Jahr sieht es ebenfalls gut aus, so Schwarzkopf. Der VDMA prognostiziert der deutschen Robotik- und Automationsbranche einen erneuten Umsatzrekord von 12,5 Milliarden Euro:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Patrick Schwarzkopf, Geschäftsführer VDMA Robotik – Automation; 2016 wird die Branche noch einmal wachsen, das Wachstum ist etwas moderater mit zwei Prozent. Wir werden in der industriellen Bildverarbeitung das höchste Wachstum verzeichnen, zwischen 7 und 8 Prozent, das sind Systeme, die der Maschine das sehen beibringen können, um die Qualität beispielsweise zu sichern und zu prüfen, Maschinen ...Dauer: 0:36 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Der größte Einzelmarkt im Ausland ist China mit einem Umsatzanteil von 11 Prozent:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Patrick Schwarzkopf, Geschäftsführer VDMA Robotik – Automation; der chinesische Markt ider der größte Markt für die Branche, kein Land kauft annähernd so viele Roboter. Die Regierung, die Unternehmen versuchen die Fertigung auf einen Stand zu bringen, damit man wettbewerbsfähig ist und in der ersten Dichte spielt. Die Roboterdichte ist dort noch sehr niedrig, deshalb gibt es da jetzt so eine Push, dass ...Dauer: 0:35 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  In diesem Jahr verzeichnet auch die AUTOMATICA Rekorde. Über 850 Aussteller – so viele wie noch nie - präsentieren in München noch bis zum 24. Juni 2016 ihre Lösungen für die Optimierung von Produktionsprozessen. Zur diesjährigen Veranstaltung hat die Messe einen Branchentrendindex zur Bedeutung der Automation für die Industrie erstellt. Hierzu wurden 100 Manager aus deutschen Unternehmen befragt. Falk Senger, der Geschäftsführer der Messe München zu den Ergebnissen, die die derzeit gute Stimmung in der Branche widerspiegeln:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger Geschäftsführer der Messe München; wir haben die Automatisierungsentscheider über die Themen der Industrie 4.0 befragt, daraus lassen sich einige interessante Trends ableiten. 83 Prozent halten Roboter halten Roboter für eine, wenn nicht die Schlüsseltechnologie der Industrie 4.0. 86 Prozent erwarten, dass digital vernetzte Roboter Fertigungsverfahren revolutionieren werden. Digitalisierung und die Industrie sind Megathemen der AUTOMATICA ...Dauer: 0:38 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Mensch-Roboter-Kollaboration – Eine neue Roboter-Generation ist marktreif
  Ein neues Zeitalter der Automation soll mit den neuen Ansätzen der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) eingeleitet werden. Solche Roboter sollen vor allem mittelständischen Betrieben einen revolutionären Weg ebnen. Spezifisch menschliche Fähigkeiten wie implizites Wissen oder Kreativität werden künftig an Bedeutung gewinnen, während Routinetätigkeiten zunehmend automatisiert ablaufen und von Robotern übernommen werden sollen, so der Geschäftsführer des Branchenverbands VDMA Robotik und Automation, Patrick Schwarzkopf:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Patrick Schwarzkopf Geschäftsführer des Branchenverbands VDMA Robotik und Automation; MRK ist ein neues Kapitel, das die Robotik aufschlägt. Das fand bisher noch hinter Schutzzäunen statt, das wird es auch weiterhin noch geben, aber es gibt Bereiche wo der Mensch und der Roboter intelligent integriert werden ohne Schutzzaun. Setzt voraus, dass der Roboter sicher ist, dass es keine Verletzungen gibt. Es gibt heute Sensorik und ...Dauer: 1:07 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Auf der AUTOMATICA sind bei zahlreichen Ausstellern schon neueste Anwendungen in diesem Bereich zu sehen. So stellt OPTIMUM im Rahmen der Initiative Blue Competence den Handarbeitsplatz der Zukunft vor. Er setzt auf das enge Zusammenwirken einer intelligenten Datenbank mit Bildverarbeitung und kognitiver Ergonomie. Komplexe Abläufe werden vereinfacht, die Mitarbeiter dauerhaft entlastet und Fehler bereits am Ort ihrer Entstehung vermieden, erklärt Wolfgang Horst Mahanty, Geschäftsführer von OPTIMUM:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Wolfgang Horst Mahanty Geschäftsführer von OPTIMUM; wir bieten Assistenzsystem, das den Werker komplett durch den Prozess führt. Wir zeigen auf Bildschirm den nächsten Arbeitsschritt, mit der Kamera über dem Arbeitsplatz das funktioniert wie ein 3. Auge, das sendet Signale an das System, ob alles richtig gemacht wurde oder nicht, wenn alles richtig montiert wurde, bekommt der Werker ein Signal und wenn er es falsch gemacht hat ebenso. Also er ...Dauer: 0:33 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Geräusch Assistenzsystem...Dauer: 0:17 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Im Rahmen des EU-Projekts »LIAA« hat das Fraunhofer IPA einen Montagearbeitsplatz für Lötapplikationen entwickelt, an dem der Werker und der Roboter gemeinsam, das heißt parallel nebeneinander arbeiten können. Mithilfe eines neuen Software-Tools sind die für die Mensch-Roboter-Kollaboration notwendigen Sicherheitsmaßnahmen abrufbar. Wie diese Zusammenarbeit genau funktioniert, erläutert Martin Naumann, Gruppenleiter im Bereich Montage-Automatisierung vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA):  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Martin Naumann Gruppenleiter im Bereich Montage-Automatisierung vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA); die Ausgangssituation ist ein manueller Arbeitsplatz, wo eine Montage stattfindet, ein Teil dessen ist auch das Nieten, das ein sehr unergonomischer Prozess ist. Die Firma wollte, dass dieser Schritt von einem Roboter automatisch übernommen wird, um Werker zu entlasten. Daher haben wir einen mobilen Nietassistent ...Dauer: 0:45 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Wichtig ist bei solchen Anlagen vor allem, dass die Sicherheit des Werkers während der Arbeitsprozesse und der Zusammenarbeit mit dem Assistenten garantiert werden muss:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Martin Naumann, Gruppenleiter im Bereich Montage-Automatisierung vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA); das liegt daran, dass es sicher sein muss. Es darf in keiner Situation der Mensch vom System gefährdet sein. Da gibt es strikte Vorschriften. Der Greifer ist so gestaltet, dass man sich da nicht die Finger einklemmen kann. Die Nietpistole ist ...Dauer: 0:33 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Wie die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine ebenfalls ablaufen kann, zeigt auch die Pilz GmbH und Co. KG wenige Meter weiter. Das Unternehmen zeigt auf der AUTOMATICA, wie der Mensch und Maschine ohne trennenden Schutzzaun sicher zusammenarbeiten können, so Thomas Pilz, Geschäftsführer der Pilz GmbH:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Thomas Pilz Geschäftsführer der Pilz GmbH und Co. KG; in der Praxis sieht es so aus, dass ich ein Gitter auch durch eine Projektion in den Raum einer 3D-Kamera ersetzen kann. Hinter diesem Lichtschirm projeziert diese Kamera ein Feld in den Raum, da dahinter ist der Roboter, in dem Moment, wo ein Mensch in diesen Kollaborationsraum ...Dauer: 0:54 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Thomas Pilz, Geschäftsführer der Pilz GmbH und Co. KG; Beispiel Elektronikfertigung, man hat einen Bestücker, der Bauteile auf Platine setzt und ein Roboterarm würde diese übernehmen und in eine Testzelle ...Dauer: 0:17 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Smarter TIAgo, Greifarm für Rollstühle und autonome Helfer für große Lagerhallen
Service Robotics Demonstration Park
  Im AUTOMATICA Service Robotics Demonstration Park werden marktreife Anwendungen der professionellen Servicerobotik vorgestellt. In verschiedenen Anwendungsfeldern wie Medizin, Haushalt oder Landwirtschaft, demonstrieren die Helfer, was sie mittlerweile können. Im Demo Park können Besucher die Roboter gefahrlos berühren und mit Ihnen interagieren. Sie können ausprobieren, wie die Roboter Ihnen bei der Erledigung von Aufgaben helfen oder zusehen, wie Roboter ganz autonom Ihre Aufgaben erledigen. Symphatisch sieht beispielsweise TIAGo aus, der laut Firmenangaben „freundliche Helfer für Industrie und Haushalt“, der den Besuchern im Demo Park entgegenfährt. Der Roboter des spanischen Unternehmens PAL Robotics kann bereits selbstständig navigieren und verfügt über Wahrnehmungs- und Manipulationsfähigkeiten, so dass er Menschen in verschiedenen Situationen helfen kann.  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Carlos Vivas Business Manager bei PAL Robotics; TIAgo ist ein mobiler Roboter, ein Roboter, der navigieren kann und der auch durch die eingebaute Technik Fähigkeiten zum Wahrnehmen und ...Dauer: 0:19 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Durch eine entsprechende Programmierung ist er bereits in der Lage, mit den Menschen zu kommunizieren, erklärt Vivas:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Geräusch TIAgo spricht...Dauer: 0:04 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Carlos Vivas, Business Manager bei PAL Robotics; TIAgo kann verschiedene Objekte sehen und greifen. Er kann bestimmte Dinge vom Boden aufheben und in ein Regal ...Dauer: 0:21 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Carlos Vivas, Business Manager bei PAL Robotics; der Roboter schaut einem ins Gesicht und schaut einen an. Er nimmt die Sprache wahr und so ist auch eine Interaktion mit ...Dauer: 0:10 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Das Fraunhofer Institut IPA führt gemeinsam mit der Firma MLR im Bereich der Serviceroboter erstmalig einen intelligenten Pflegewagen vor. Er wird über einen Touchscreen gesteuert und fährt autonom zu verschiedenen Zielen. Er soll nach Worten von Birgit Graf, Gruppenleiterin Haushalts- und Assistenzrobotik am Fraunhofer IPA-Institut das Pflegepersonal bei seiner täglichen Arbeit unterstützen:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Birgit Graf Gruppenleiterin Haushalts- und Assistenzrobotik am Fraunhofer IPA-Institut; die haben oft das Problem, dass sie die Pflegeutensilien oft nicht zur Verfügung stehen, wo sie gebraucht werden. Diese sollen mit dem Wagen dorthin gebracht werden, wo sie gebraucht werden.Das Pflegepersonal...Dauer: 0:30 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Darüber hinaus wird dokumentiert, welche Pflegeutensilien sich im Wagen befinden:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Birgit Graf, Gruppenleiterin Haushalts- und Assistenzrobotik am Fraunhofer IPA-Institut; wir haben am Touchscreen die Möglichkeit zu zeigen, was in den Schubladen drin ist. Wenn ich etwas entnehme wird es angezeigt und auch wenn es nicht mehr vorrätig ist, bekomme ich...Dauer: 0:17 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Birgit Graf, Gruppenleiterin Haushalts- und Assistenzrobotik am Fraunhofer IPA-Institut; das Fahrzeug ist mit dem Wlan verbunden, ich kann direkt am Gerät eingeben, wo es hinfahren soll oder ich kann über das Smartphone mir den Wagen ...Dauer: 0:21 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Nach der AUTOMATICA kommt der Pflegewagen erstmals in einem Pilotprojekt in einem Seniorenheim zum Einsatz, so Graf.  
  Kinova Robotics aus Kanada zeigt einen elektrischen Rollstuhl, der zusätzlich mit einem Greifarm ausgestattet ist. Dieser kann mit dem Stromkreis des Rollstuhls gekoppelt werden und ist somit auch über den Rollstuhl steuerbar, erklärt Simon Latour, Assistive Robotic System Engineer bei Kinovaro Robotics:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Simon Latour Assistive Robotic System Engineer bei Kinovaro Robotics; man kann den Arm einfach steuern, indem man den Arm mit dem Rollstuhl verbindet, das ist mit allen gängigen Rollstühlen möglich. Damit kann man dann ein Glas nehmen und es zum Mund führen. Man kann damit Türen ...Dauer: 0:36 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Simon Latour, Assistive Robotic System Engineer bei Kinovaro Robotics; wenn Menschen den Roboterarm längere Zeit nutzen, ihn gewohnt sind, ist das wie ein eigener Arm, es erleichtert das Leben ungemein, sie können nicht mehr ...Dauer: 0:09 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Einen wendigen Roboter der Firma Yaskawa für das Arbeiten in einem sogenannten Reinraum zeigt Jörn Schmidt von Goldfuß engineering im Demo Park. Der Zweiraumroboter soll selbstständig im Labor arbeiten und dabei auch beispielsweise für den Umgang mit gefährlichen Stoffen eingesetzt werden, erklärt Schmidt:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Jörn Schmidt Manager bei Goldfuß engineering; er kann die selben Arbeiten verrichten wie ein Mensch. Er kann aber auch am Wochenende arbeiten und rund um die Uhr, dadurch können die Arbeiter auch entlastet werden. Er arbeitet allerdings selbstständig und nicht mit dem Menschen ...Dauer: 0:12 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Jörn Schmidt, Manager bei Goldfuß engineering; jeder Roboterarm hat sieben Achsen, unabhängig voneinander, er kann zwei Dinge gleichzeitig machen, wie der Mensch auch, das ist der große Vorteil gegenüber einem Roboter, der ...Dauer: 0:18 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Wenige Meter neben dem Zweiarm-Roboter dreht ein anderes Gefährt seine Runden. Es ist ein mobiler, autonom navigierender Logistikroboter namens Lynx, auf Deutsch der Luchs, erklärt Rüdiger Winter, der Vertriebsleiter bei der Omron Adept Technologies GmbH:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Rüdiger Winter Vertriebsleiter bei der Omron Adept Technologies GmbH; Der Roboter fährt von A nach B, wenn ihm Hindernisse auftauchen, trifft er eine Entscheidung, er weicht aus, man kann ihn losschicken wie einen Boten, wenn der Weg nicht direkt dorthin ...Dauer: 0:19 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Rüdiger Winter, Vertriebsleiter bei bei der Omron Adept Technologies GmbH; die Einsatzgebiete sind vielfältig. Er wird eingesetzt im Krankenhaus, oder in der Automotive...Dauer: 0:09 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Industrie 4.0 und die vernetzte Arbeitswelt
  „Industrie 4.0“ steht für die vierte industrielle, die digitale Revolution. Autos, Maschinen oder ganze Fabriken kommunizieren untereinander, informieren über bevorstehende Wartungsarbeiten oder den Teile-Nachschub. Ziel ist eine intelligente Fabrik zu erschaffen, bei der die Maschinen dazu lernen und sich selbst organisieren und so den Menschen unterstützen. Auf der AUTOMATICA steht dieses Thema besonders im Fokus. Nach den Ergebnissen einer zur AUTOMATICA in Auftrag gegebenen Trend-Umfrage ist ein Großteil der Befragten, Entscheider der Branche, der Ansicht, dass sie die Arbeit der Automations- und Robotikbranche durch Indsutrie 4.0-Anwendungen zukünftig revolutionieren wird. Auf der AUTMATICCA 2016 sind heute schon zahlreiche Anwendungen aus diesem Bereich zu sehen. Die „individualisierte Massenproduktion“ wird dank Industrie 4.0 möglich. Wo früher ein und das selbe Produkt am laufenden Band produziert wurde, stehen heute vernetzte Prozesse.
Am Messestand der Firma Kuka kann man live erleben, wie mit einer „Smart Factory“ eine Handyhülle graviert werden kann. Der vollständige Fertigungs-Vorgang wird alleine durch das Zusammenspiel verschiedener Maschinen gemeistert, erklärt Wolfgang Meisen, der Pressesprecher bei Kuka:
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Wolfgang Meisen Pressesprecher bei Kuka; das funktioniert so, dass man am Anfang an einem Tablet eingibt, welche Aufschrift man gerne haben möchte. Dann bekommt man eine ID zugewiesen, weil jedes Bauteil braucht natürlich eine digitale Identifikation. Dieses Bauteil macht sich dann auf den Weg durch den Prozess und das ganze funktioniert vollkommen selbstständig mit Hilfe verschiedener Lösungen. Da gibt es ein Transportsystem, das ganz am Anfang die Handyhülle aus dem Lager bringt zum nächsten Bearbeitungsplatz. Roboter auf mobilen ...Dauer: 0:43 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Bei diesen Prozesses ist laut Wolfgang Meisen eines vor allem wichtig - die Kommunikation:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Wolfgang Meisen, Pressesprecher bei Kuka; ganz wichtig in der „Smart Factory“ bei Industrie 4.0 ist natürlich, dass die einzelnen Prozessschritte abgestimmt zueinander funktionieren. Sei es zum Beispiel, dass das Bauteil meldet: Meine Bearbeitung an Arbeitsschritt eins ist fertig, ich bin abholbereit; der mobile Roboter kann kommen, kann mich abholen, kann mich zur zweiten Station bringen. Dass die zweite Station meldet: Ich hab keine Bauteile mehr und automatisch ...Dauer: 0:31 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Ein weiteres Beispiel hierfür zeigt Yaskawa mit ihrem Industrie-Roboter „Balthazar“:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Dr. Michael Klos General Manager bei Yaskawa; Balthazar steht bereit und wartet darauf, dass Sie per Internet Ihre Kosmetikartikel selber konfigurieren. Sie machen das in einem Webshop und man kann die Zutaten des Shampoos oder des Parfüms selber bestimmen und sich zusammen komponieren. Im Webshop schickt man die Bestellung ab und die Bestellung landet direkt im Arbeitsplan des Roboters. Und der arbeitet dann diesen ...Dauer: 0:29 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Ein anderes Anwendungsfeld von Industrie 4.0 zeigt die Bosch Rexroth AG. Der Nexo Funk-Akkuschrauber ist der erste, bei dem die Steuerungs- und Leistungselektronik direkt im Werkzeug integriert ist. Das bietet viele Vorteile für den Arbeiter während des Betriebs, sagt Andreas Wieler vom Vertrieb bei der Bosch Rexroth AG:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Andreas Wieler Vertrieb bei der Bosch Rexroth AG; der Nexo Funk-Akkuschrauber ist völlig kabellos, bietet so natürlich dem Mitarbeiter oder Werker viele Freiheitsgrade. Er stolpert nicht mehr übers Kabel, er kann über Kopf arbeiten, er kann im Fahrzeuginneren arbeiten, er kann im Aggregatbau ums Werkstück drum herum laufen; er muss sich nicht mehr um das Kabel oder um die Steuerung kümmern, die irgendwo an einem Gestell aufgehängt ist. In der neuesten Ausführung haben wir einen Barcode-Scanner integriert, der sieben beziehungsweise acht ...Dauer: 0:34 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Nexo kann aber auch alle Daten speichern und zum späteren Gebrauch wieder zur Verfügung stellen, erklärt Wieler:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Andreas Wieler, Vertrieb bei der Bosch Rexroth AG; die Datenspeicherung erfolgt über WLAN, über ein Netzwerk, über einen Router. Oder man kann die Schraubdaten auch auf die interne SD Karte abspeichern. Je nach Einstellung bis zu 50.000 Daten. Die SD Karte kann man raus nehmen und kann sie dann im Nachhinein...Dauer: 0:20 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Die SAR Electronic GmbH hat sich zu ihrem Messeauftritt etwas besonderes einfallen lassen, um zu zeigen, wie Anwendungen der Industrie 4.0 auch umgesetzt werden können. Statt Hostessen, servieren hier Roboter Weißwürste. Wie das genau funktioniert, erklärt Jürgen Schwarz, er ist Leiter der Sparte Geschäftsentwicklung bei der SAR Electronic GmbH:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Jürgen Schwarz Leiter Geschäftsentwicklung der SAR Electronic GmbH; der eigentliche Hintergrund ist unsere Kerntechnologie aus dem Bereich der Automatisierung und auch das Thema Industrie 4.0, das in Richtung Visualisierung, Prozessdatenmanagement, schnelle Fehlersuche geht; es bietet aber auch die Vernetzung verschiedenster Technologien und Steuerungsphilosophien in einem Gesamtkonzept. Was wir hier zeigen ist nichts anderes ...Dauer: 0:21 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Thema ist online Aktuelle O-Töne mit Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München GmbH, im Vorfeld der AUTOMATICA
  Mensch-Roboter-Teams am Arbeitsplatz, hilfreiche Serviceroboter im Alltag und der Weg zur vernetzten Fabrik sind die beherrschenden Themen der Automatisierungsbranche. Das spiegelt sich auch auf der internationalen Fachmesse für Automation und Mechatronik - der AUTOMATICA - wider, die vom 21. Juni bis 24. Juni 2016 in München ihre Tore öffnet. In sechs Messehallen zeigen rund 850 Aussteller ihre Lösungen für die Optimierung von Produktionsprozessen. Die Branchenzahlen für das Jahr 2015 können sich sehen lassen, auch die Aussichten auf das laufende Geschäftsjahr sind positiv, also beste Voraussetzungen für die AUTOMICA 2016, erklärt Falk Senger, der Geschäftsführer der Messe München:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger Geschäftsführer der Messe München; die Voraussetzungen sind sehr positiv, wir haben insgesamt 850 Unternehmen aus 30 Ländern. Das ist der höchste Anmeldestand seit dem Bestehen der AUTOMATICA. Das sind 17 Prozent mehr als noch vor zwei Jahren. Nach den Angaben des VDMA hat die Branche 2015 ein Rekordumsatzvolumen von 12,2 Milliarden Euro erwirtschaftet, das sind sieben Prozent mehr...Dauer: 0:27 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  China ist einer der bedeutendsten Zukunftsmärkte für Robotik und Automatisierung. An der AUTOMATICA nehmen in diesem Jahr bereits 20 Aussteller aus China teil. 2014 waren es noch 5 teilnehmende Unternehmen:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München; China ist tatsächlich einer der bedeutendsten Märkte für die Robotikbranche. Wir haben in diesem Jahr 20 Aussteller, vor zwei Jahren waren es gerade einmal fünf. Wir erwarten den Besuch von 12 hochrangigen Delegationen aus China, zudem gibt es in diesem Jahr einen Summit des VDMA, auf dem wichtige Branchenthemen...Dauer: 0:24 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Einen Messeschwerpunkt bildet die Servicerobotik mit einem eigenen Ausstellungsbereich:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München; im Bereich der Servicerobotik kommen immer mehr Anwendungen auf den Markt, z.B. für die Landwirtschaft, Logistik oder für die Medizin – Serviceroboter sind in der Praxis angekommen. Im Gegensatz zur „klassischen“ Industrie-Robotik liegt der Schwerpunkt auf Anwendungen für den Dienstleistungssektor. Insbesondere können Serviceroboter dabei helfen, die Herausforderungen einer ...Dauer: 0:35 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Weitere Trendthemen sind die Industrie 4.0 und die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK):  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München; unter Mensch-Roboter-Kollaboration versteht man die enge Zusammenarbeit von Mensch und Roboter ohne Schutzzäune. Eines der Kernthemen dabei ist der Sicherheitsaspekt. Auf der AUTOMATICA zeigen wir erfolgreiche Praxisbeispiele aus den verschiedensten Produktionsbereichen. Diese Entwicklung bringt neue technologische Möglichkeiten...Dauer: 0:12 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München; Industrie 4.0 ist eines der großen Themen der AUTOMATICA 2016. Ein ganz wichtiges Thema für alle Anbieter und Anwender von Automatisierung sind die Informationstechnologien. Um maximal erfolgreich zu sein, müssen hier der Maschinenbau ...Dauer: 0:31 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz
 
  Die Messe München hat diese Entwicklung frühzeitig erkannt und mit der IT2Industry eine eigene Marke geschaffen, die in führende Industriemessen wie die AUTOMATICA, eingebettet ist, so Senger:  
Klicken zum Laden oder Speichern... O-Ton: Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München; wir haben den Informationstechnologien eine eigene Plattform gegeben, die Messe München hat mit der IT2Industry eine eigene Marke geschaffen und die ist z.B. in die AUTOMATICA, aber auch in andere...Dauer: 0:15 Min. - Format MP3 mit 192 kbit/s bei 44,1 kHz